210905_IB_Jakobsberg_0284.jpg

RÖMISCHES THEATER  |  MAINZ

Am natürlichen Hang des Mainzer Beckens befindet sich der Ausgrabungsbereich des größten römischen Bühnentheaters nördlich der Alpen. Die freigelegten Pfeilerreste der mächtigen Substruktion der Theaterränge sind auf die Zeit um 310 nach Christus datiert. Das Bauwerk bestand aus einem mörtelgebundenen Gussmauerwerk und war mit Kalksteinquadern verkleidet. Die charakteristischen Ziegeldurchschüsse sind ebenso erhalten wie Abdrücke der römischen Schalungen.

Die freigelegten Mauerwerkspfeiler müssen regelmäßig konserviert und restauriert werden, um dauerhaft erhalten zu werden. Hier hatte Kurz Architekten in den Jahren 2018 und 2019 die Planung und Bauleitung für 2 Bauabschnitte.

Als Ort für die didaktische Denkmalvermittlung rund um die Ausgrabungsstätte wurde eine Dauerausstellung in einem kleinen Infogebäude eingerichtet. Hier wird die Geschichte des römischen Theaters dargestellt und der Zusammenhang zum nahegelegenen „Drususstein“ erläutert.

 

Die Ausstellungsarchitektur wurde von unserem Büro entwickelt, Ausstellungsinhalte und Grafik: Wehr und Weissweiler.

Fotos Ausstellung: Natalie Zimmermann Fotografie

RömTheater2.jpg
Drusus_edited.png
RömTheater3.jpg
210905_IB_Jakobsberg_Aussen_0363.jpg
210905_IB_Jakobsberg_0253 1.jpg